Film, Video

Die Praxis der Liebe, 1984
09.09.2020-13.09.2020
Crossing Europe 2020 – EXTRACTS, Linz

Tribute 2020: VALIE EXPORT

Dieses Jahr widmet CROSSING EUROPE die Tribute-Sektion einer der wichtigsten Vertreter*innen der internationalen Medien-, Film– und Performancekunst: VALIE EXPORT, die 1940 in Linz geboren wurde und hier auch aufgewachsen ist. Anlässlich ihres achtzigsten Geburtstages und auf Initiative des VALIE EXPORT Centers Linz in Kooperation mit Crossing Europe und sixpackfilm wird erstmals in der Geburtsstadt von VALIE EXPORT ein umfassendes Programm mit ihren Filmen und Videos im Rahmen der kommenden Festivalausgabe von Crossing Europe gezeigt.
Menschenfrauen, 1979
19.10.2020
Café Schmid Hansl, Wien

Vorstadtkino Währing im SCHMID HANSL

Filmeinsatz: Menschenfrauen
Das Unsagbare Sagen, 1992
18.10.2020
Collectif Jeune Cinéma, Paris

Festival des Cinémas Différents de Paris

Filmeinsatz: Das Unsagbare Sagen; i turn over the pictures of my voice in my head
Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut, 1986
11.10.2020
Cinemateket, Oslo

The Dream That Kicks

The Dream That Kicks ist Cinematekets Screening-Konzept für Kunstfilm, Avantgarde-Film und Videokunst, kuratiert von Greg Pope - Künstler, Dozent bei KHiO und ehemaliger Cinemateket-Ingenieur.

Filmeinsatz: Adjungierte Dislokationen, Syntagma, i turn over the pictures of my voice in my head, Ein perfektes Paar, Interrupted Line
kuratiert von Greg Pope
TAPP und TASTKINO, 1968
17.09.2020
Ludwig-Forum für Internationale Kunst, Aachen

Screening im Rahmen der Ausstellung “Blumensprengung"

Filmeinsatz: TAPP und TASTKINO
I TURN OVER THE PICTURES OF MY VOICE IN MY HEAD, 2009
16.07.2020
Karlsplatz, Wien

Kaleidoskop 2020. Fragmente.

Am Donnerstag den 16. Juli werden 4 Stills aus I TURN OVER THE PICTURES OF MY VOICE IN MY HEAD für einen Tag auf einer Plakatwand am Karlsplatz affichiert.
Unsichtbare Gegner, 1977
10.07.2020 - 11.07.2020
Danish Film Institute / Cinematheque, Copenhagen

Cinematheque

Filmeinsatz: Unsichtbare Gegner; Die Praxis der Liebe; Menschenfrauen; TAPP und TASTKINO; Body Politics
Syntagma, 1983
21.06.2020
National Gallery of Art NGA, Washington DC

FROM VAULT TO SCREEN: VALIE EXPORT

Filmeinsatz: Adjungierte Dislokationen; ...Remote...Remote...; Syntagma; Interrupted Line
Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut, 1986
19.05.2020
Lentos Kunstmuseum, Linz

Hommage à VALIE EXPORT

Filmeinsatz: "Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut"
kuratiert von Sabine Folie
Adjungierte Dislokationen (1973)
17.05.2020 - 19.05.2020

PERFORMANCE FILME: VALIE EXPORT - GEBURTSTAGSFEMMAGE

 Zum 80. Geburtstag von VALIE EXPORT gratuliert das Österreichische Kulturforum Istanbul mit einer exklusiven online-Schau ausgewählter Performancefilme der in Linz geborenen und in Wien lebenden Künstlerin.
Die Praxis der Liebe, 1984
16.05.2020 - 23.05.2020
Austrian Cultural Forum London, London

VALIE EXPORT Birthday Special – The Practice of Love

Anlässlich des 80. Geburtstages von VALIE EXPORT am 17. Mai, zeigt das Austrian Cultural Forum London den Film "Die Praxis der Liebe".
Interrupted Line, 1971/1972
07.05.2020 - 08.05.2020
Metro-Kinokulturhaus, Wien

Retrospektive VALIE EXPORT

Adjungierte Dislokationen, 1973
09.04.2020
Okonakino Foundation, Warsaw

Iluzjon Cinema

Filmeinsatz: Adjungierte Dislokationen
Adjungierte Dislokationen, 1973
01.04.2020
Filmmuseum, Wien

Philipp Fleischmann

Filmeinsatz: Adjungierte Dislokationen
05.03.2020
Barcelona - Centre de Cultura Contemporània

Xcèntric 2020

Filmeinsatz: „The voice as performance, act and body“
27.02.2020
GAK Gesellschaft f. aktuelle Kunst, Bremen

Im Rahmenprogramm der Ausstellung von Kristina Buch

Filmeinsatz: Das Unsagbare Sagen
Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut (1986)
17.02.2020
Kino Svetozor, Prag

DAFILMS PRESENTS: VALIE EXPORT @ Kino Svetozor

Filmeinsatz: Adjungierte Dislokationen, Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut, Mann & Frau & Animal, Hauchtext: Liebesgedicht, i turn over the pictures of my voice in my head, Selbstportrait mit Kopf, TAPP und TASTKINO, Raumsehen und Raumhören, Hyperbulie
Sehtext:Fingergedicht, 1973
01.02.2020
Warschau - Zacheta Art Gallery

Videotapes. Early video art.

Filmeinsatz: "Sehtext:Fingergedicht"
Die Zweiheit der Natur (1986)
23.01.2020
Trondheim 2020 - Minimalen Short Film Festival

sixpackfilm - historic: Time/Space Invaders

Filmeinsatz: Die Zweiheit der Natur
Mann & Frau & Animal (1973)
14.11.2019
Wien - Filmmuseum

"Albertina: Schau & Symposium Maria Lassnig"

Filmeinsatz: Mann & Frau & Animal
Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut / Lust, 1986
03.11.2019 + 10.11.2019
New York - MoMA/Film & Video Dep

MoMA/Film & Video Dep

Filmeinsatz: "Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut / Lust"
Body Tape, 1970
23.10.2019
Montpellier - Pavillon Populaire, Espace d'art photographique

VALIE EXPORT : Expanded Arts

Filmeinsatz: "TAPP und TASTKINO", "Interrupted Line", "Body Tape"
Die Praxis der Liebe, 1984
23.10.2019
München - Filmmuseum München

Katja Raganelli-Retrospektive

Filmeinsatz: Die Praxis der Liebe
Facing a Family, 1971
03.10.2019-30.08.2020
Wien – Dom Museum

Familienbilder

Filmeinsatz: Facing a Family
21.09.2019
Dublin – Irish Museum of Modern Art

Group exhibition Desire: A Revision from the 20th Century to the Digital Age

Filmeinsatz: Hyperbulie
Weitere Einträge laden ...
1968

DER KUSS

„übertragung einer kategorie des films in die wirklichkeit: die zeitlupe demonstriert, daß das physikalische phänomen (die geschwindigkeit der bewegung) ein biophysikalisches (meskalin) ist.“ (V.E. in: Weibel, Peter/Valie Export (Hrsg.), wien. bildkompendium wiener aktionismus und film, (Kohlkunstverlag) Frankfurt 1970, S. 292: Text)
Expanded Cinema, slow motion picture, Filmaktion, Real-Film PerformerInnen: VALIE EXPORT, Peter Weibel mit Peter Weibel Occam Filmstudio, München 1968
1968

INSTANT FILM

mit Peter Weibel, bearbeitet von VALIE EXPORT
Expanded Movie, Expanded Cinema Objektfilm, Filmobjekt, transparente PVC-Folie, bearbeitet mit Peter Weibel Occam Filmstudio, München 1968
TAPP und TASTKINO, 1968
1968

TAPP und TASTKINO

Expanded Cinema, 33 Sek.
erster mobiler Frauenfilm, Aktionsfilm, Straßenfilm, Screen Action, Hautfilm, transgesellschaftliche Kommunikation, Sozial-Aktion, Körper-Aktion
Minikino, Besucher, Besucherinnen
Performerin: VALIE EXPORT
Erstaufführung: 2. Maraisiade - Junger Film '68, Wien 1968 (statt des preisgekrönten Films "Ping Pong")
einmalige Aufführung mit einer Darstellerin, Erika Mies, Rede dazu von VALIE EXPORT, Köln 1971
TAPP und TASTKINO 1969
2 Min.
(Transfer auf DVD 2003)
Video-Dokumentation der gleichnamigen Aufführung aus dem Beitrag „Wiener Underground", in: Apropos Film, gestaltet von Helmut Dimko und Peter Hajek, Erstausstrahlung/ ORF am 12.9.1969


1. TAPP- UND TASTFILM 1. STRASSENFILM 1. MOBILER FILM 1. ECHTER FRAUENFILM „Tumulte nach der Preisverleihung Nicht nur zu lautstarken Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Jungfilmergruppen, sondern auch zu einer regelrechten Schlägerei kam es dann im Anschluß an die Verkündigung der Preise.Im Mittelpunkt der Juror Peter Weibel und der Schweizer Regisseur Georg Radanovicz. Das Handgemenge hatte Valie Export hervorgerufen, als sie ihre exhibitionistische Farce des „Tapp- und Tastfilms“ demonstrierte.“ (in: Österreichische Film- und Kinozeitung, 22. Jg., 16.11.68) „Extremes Glanzstück der Exhibition: „1/5 Minute“, ein Werk VALIE EXPORTS, der „erste Tapp- und Tastfilm“ und zugleich auch der erste wirkliche Film von und mit einer und über eine Frau“. Schon im Foyer und auf der Straße gedenkt VALIE, künstlerisch zu wirken - mit einem Plastikrahmen vor dem Oberkörper. Der Rahmen ist mit Stoffstreifen bespannt. VALIE über den Zweck und Sinn des Unternehmens, das möglicherweise in die Entstehung einer Tapp-Familie ausarten könnte: „Die Frau ist ein zentrales Thema des Films. Der Film aber muß aus dem Kino heraus, ins Volk gebracht werden. Außerdem ist das besser als die derzeit gängigen Produkte des Kommerzfilms. Der Kommerzfilm bietet Surrogate, wir bieten wirklich etwas. Noch dazu ist die Butalität dieser Exhibition ein wirksames Mittel gegen den grassierenden Voyeurismus.“ (Ausschnitt aus „Tapp, tapp, ein Film / „Austria Filmmakers Cooperative“ in München beliebt und zu Gast“, in: Peter Hajek: von Film zu Film, Kurier 12.11.68, 1. Ausgabe)

Lesen Sie mehr...
EIN SPRACHFEST Wor(l)d Cinema, 1968
1968

EIN SPRACHFEST Wor(l)d Cinema

Ein Sprach(fest)essen
1968: erste Idee auch als „ein tischgespräch" betitelt, Pop Film Nr. 1 (nicht ausgeführte Vorhaben VALIE EXPORT und Peter Weibel)
1975: 16mm, s/w und Farbe
Kamera: Ernst Schmidt jr.
PerformerInnen: VALIE EXPORT, Peter Weibel; Darstellerin: Susanne Widl
mit Peter Weibel

„ein kulinarisches fest der sprache. die sprache, die in den mund geht. jedes wort ein bissen, jeder bissen ein wort. ein augen- und zungenschmaus für jeden alphabeten. sprache als gaumenlust, sprache als physiologie des geschmacks, eine utopie. süße wörter werden süß schmecken, saure sauer.
das wort „gott“ wird gegessen und wieder ausgespuckt, es folgt das wort „grüß“ nach. die partner zerren sich einzelne wörter (alle buchstaben oder wörter werden gebacken oder sind aus marzipan) aus dem mund oder schmeißen sie sich ins gesicht usw.“ (V.E. Archiv)
1968

Farbfilm (nicht fertig gestellt, verschollen)

16mm, 5 Min., Farbe = Teil des Projekts „Schriftfilm" „Nicht mehr Worte in ihrem graphischen Ausdruck auf der Leinwand lesen, die Bedeutung, Semantik drückt sich durch die Farbe aus. Für jeden Begriff, jedes Wort eine Farbe, Farbschattierungen. Man schult das Auge für Farbschattierungen." (V.E. 1968)
1968

Gesichtsgrimassen (verschollen)

N8mm, 1 Min., s/w, ohne Ton Kamera: VALIE EXPORT Performerin: VALIE EXPORT electric cinema, Amsterdam 1971
1968

ohne titel Nr. 2

N8mm, 3 Min., Farbe, ohne Ton Expanded Cinema, Objektfilm PVC-Leinwand, Projektor Kamera: VALIE EXPORT mit Peter Weibel [Erstaufführung nicht recherchierbar]
1968

Schallplattenfilm

„Schallplatte, die in eine Kassette gesteckt Filme projiziert, weg vom Magnetband, weg vom Zelluloid." (V.E. 1968) Expanded Movie Projekt mit Peter Weibel
1968

VALIE EXPORT

Objektfilm - Filmobjekt, Expanded Movie, Expanded Cinema durchsichtige PVC-Folie mit dem Portrait von VALIE EXPORT (Negativ) Foto: Josef Tandl mit Peter Weibel XSCREEN, Köln 1968
1967 - 1968

Ein Familienfilm von Waltraud Lehner

N8mm, 30 Min., s/w, Realton Expanded Movie tragbares Mikrofon Idee, Konzept, Kamera, Gestaltung/Schnitt: VALIE EXPORT; der Film wurde während der Vorführung von V.E. und P.W. kommentiert mit Peter Weibel Occam Filmstudio, München 1968
1967 - 1968

Menstruationsfilm (verschollen)

N8mm, 3 Min., Farbe, ohne Ton Kamera: Rosemarie de Morpurgo Varzi Lehner, Schnitt: VALIE EXPORT Performerin: VALIE EXPORT electric cinema, Amsterdam 1971
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart, Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT, Video (2010)
2010

Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart, Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT, Video

Video, Farbe, Ton, 5'48'' Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel: Konzept/Performerin/Montage: VALIE EXPORT Bearbeitung und Einspielung Sopransaxophon: Gerald Preinfalk Ton-Aufnahmeleitung: David Blabensteiner Kamera/Set/Montage: Xaver Challupner Produktion: VALIE EXPORT Filmproduktion Wien Uraufführung: Theater an der Wien, 2010
the voice as performance, act and body (Videostill), 2007
2007

„The voice as performance, act and body“, Video

11'33'', Video der Performance, Video auf DVD (2007) Text, Performerin VALIE EXPORT deutsch mit Englischen Untertitel Kamera: Natali Multimedia, Florenz Kamera Laryngoskop: Erhard Suess Teil der Medieninstallation The Pain of Utopia. Der Schmerz der Utopie 52nd International Art Exhibition, La Biennale di Venezia, Venedig 2007
1998

Die un -endliche/ - ähnliche Melodie der Stränge

seit 2006 permanente Installation im Museum Arbeitswelt Steyr working_world.net - Arbeiten und Leben in der Globalisierung
50teilige Installation Videoinstallation, 5 Min., Farbe (Transfer auf DVD 2003) 25 Monitore 16mm-Kamera: Xaver Challupner, Ton: Ingeburg Hausmann, Schnitt: VALIE EXPORT mit 3 Monitoren erstmals bei „Trans: Territorien oder die Häuser der Schildkröten", Residenzgalerie, Salzburg 1998 mit 25 Monitoren erstmals bei "Ob/De+Con(Struction)", Goldy Paleyy Gallery, The Galleries at Moore, Moore College of Art and Design, Philadelphia/ Pennsylvania 2000
Bezüge:
Das Unsagbare Sagen (Videostill), 1992
1992

Das Unsagbare Sagen

Dokumentation über ungewöhnliche Sprachverwendungen
mit Ingrid und Oswald Wiener
Videoessay, 45 Min., Farbe Dokumentation über ungewöhnliche Sprachverwendungen Regie und Gestaltung: VALIE EXPORT, Ingrid Wiener, Oswald Wiener; Buch: Oswald Wiener; Kamera: VALIE EXPORT, Ingrid Wiener, Robert Pammer, Bernhard Wallentin, Armin Paar, Peter Kogler; Schnitt: Kurt Studeny; Ton: Oswald Wiener; Produktion: Robert Melzer, Produktion: P.R.E.-TV im Auftrag des ORF/ Kunststücke, Redaktion: Heinrich Mis Erstausstrahlung/ ORF am 4.12.1992
1992

Elfriede Jelinek Interview

Video, Ton, 45 Min., Farbe geführt von Margarete Lamb-Faffelberger, Kamera: VALIE EXPORT [abgedruckt in: Margarete Lamb-Faffelberger: VALIE EXPORT und Elfriede Jelinek im Spiegel der Presse. Zur Rezeption der Feministischen Avantgarde Österreichs. Austrian Culture Series. Vol.7., New York 1992.]
1990

Aura - walking feets

Installationsangaben:
Ein Projektor wirft einen Film gehender Füße auf 6 Windschutzscheiben in Folge, die auf dem Boden stehen.
1. Version (Split Reality 1997, MMK Wien): mit Super 8 mm Film-Projektion.
2. Version (2000, Paley Gallery Philadelphia): mit Video Projektion. Abbildungen:
1) VALIE EXPORRT. Split Reality, MMK Wien
2) VALIE EXPORT. Zeit und Gegenzeit, Museion, Bozen
Video - Film - Installation, 1990/1997
1990

Julian Schutting. Interview

Video, Ton, 54 Min. (ungeschnitten), Farbe geführt von Margarete Lamb-Faffelberger, Kamera: VALIE EXPORT [abgedruckt als "Ein Gespräch mit Julian Schutting". In: Literaturkritik und Erzählerische Praxis. Deutschsprachige Erzähler der Gegenwart. Hgg. von Herbert Herzmann. Tübingen 1995, 153-160.]
Aktionskunst International. Dokumente zum Internationalen Aktionismus (Videostill), 1989
1989

Aktionskunst International. Dokumente zum Internationalen Aktionismus

Dokumentation Video, 73 Min., Farbe Buch und Regie: VALIE EXPORT; Interviewpartner: Vito Acconci (USA), Jean Baudillard (F), Karen Finley (USA), Dick Higgens (USA), Allan Kaprow (USA), Otto Muehl (P/A), Jorgen Nash (o.O.), Gina Pane (F), Mark Pauline / Survival Research Laboratories (USA), Gerhard Rühm (A/D), Carolee Schneeman (USA), Jens Jørgen Thorsen (o.O.), Wolf Vostell (D); Kamera: Michael Anderson (USA), Bert van Munster (USA), Joe Friedman (USA), Kurt Oblak (Spanien), Peter Röhsler (Wien), Walter Köhler (Wien), Erwin Mayer (Stuttgart), Sepp Thoma (Paris); Assistenz: Andreas Puff-Trojan; Filmschnitt: Ewa Märk-Fichtel, Renate Brandner; MAZ Technik: Michael Hudecek; Ton: Herbert Krill, Vinzens Lenski; Korrespondent/ USA: Herbert Krill; Produktion: Mungo-Film GmbH, im Auftrag des ORF/ Kunststücke, Redaktion: Wolfgang Ainberger Erstausstrahlung/ ORF am 31.3.1989
Stimmen aus dem Innenraum (Filmstill), 1988
1988

Stimmen aus dem Innenraum

Medienoper, intermediale Performance Intermediales Bühnenstück Idee, Konzept: VALIE EXPORT; Mediale Gestaltung: VALIE EXPORT, Peter Weibel; Gestaltung/ Unica Zürn: VALIE EXPORT; Text: Peter Weibel; Musik: Patricia Jünger; Bühne: Perdita Chan; Kamera: Gerhard Riml; Videoschnitt und Effekte: Muki Pakesch; Videoton: Karl Kowanz; Kostüme: Perdita Chan, Susanne Widl; Darstellerin: Susanne Widl ars electronica, Linz 1988
1988 / 1990

Concrete Computer DisPlay

„Die Wandinstallation „Concrete Computer DisPlay“ ist als eine „Computer-Skizze“ (mediale Skizze) für eine große, computer gesteuerte interaktive Raum-Text-Installation gedacht. Der „Sprach-Text-Raum“ umfasst alle Flächen eines Raumes, ist begehbar, und besteht aus verschieden großen Monitoren, die wie die Zeichnung eines Kreuzworträtsels angeordnet sind. Für jeden Buchstaben der Wörter / Texte wird ein Monitor benützt. Der Partizipient kann mit Hilfe verschiedener Computerprogramme u.a. auch Kreuzworträtsel herstellen, lösen. Es werden aber auch Programme zugängig sein, die nach Eingabe eines Wortes durch den Partizipienten alle möglichen Ver-Formungen, Verwandschaften des Wortes als neue Wörter, Texte auf die Monitore bringen - Permutation, Variante, Kombination - aber auch phonetisch verwandte Wörter / Texte aus anderen Sprachen, Wortspiele in verschiedenen Sprachen. Ebenfalls werden Programme arbeiten, die Ähnlichkeiten und Unterschiede des / der eingegebenen Wortes / Wörter analysieren und daraus Anagramme herstellen (Mediale Anagramme).

Die Programme reagieren aber auch auf die menschliche Stimme, aus der sie ebenfalls Eigen-Sinn und Verwandtschaft visuell zusammenstellen, und - die Monitor-Wände können auch sprechen. Es werden somit Text/Wort-Räume geschaffen, die den aktiven Besucher umgeben und einen interaktiven Umgang mit den Texten und der Technik schaffen: der Computer reagiert durch Analyse und Programm auf die Eingaben des Partizipienten, der Partizipient reagiert aber auch wieder auf das sichtbare Resultat der Programme, so entsteht eine fortwährende Interaktion und Inter - Kommunikation zwischen Mensch und Maschine und Maschine und Mensch auf der Ebene des Wortes, des Textes, der Sprache. Eine Mensch - Maschinen - Sprache, ein Text - Körper, entsteht. Das Ziel dieses Projektes wäre ein 5-stöckiges Haus mit -zig gefüllten Sprach-Computerräumen, in denen unablässig in unbestimmter Folge Texte produziert werden, Sinn-volle und Sinn-neue.“ (V.E., in: Im Licht des Monitors 1990)
Raum-Text-Installation, Videoinstallation, Wandinstallation, 1988/1990 variable Länge, s/w, „Im Lichte des Monitors", Kunstverein Horn 1990
News from Home 18.8.88. (Videostill), 1988
1988

News from Home 18.8.88. Video mit Elfriede Jelinek

Video, 30 Min., Farbe (Transfer auf DVD 2006) Regie: VALIE EXPORT; Bild: Peter Roehsler; Schnitt, Ton: Hannes Deinböck Produktion: ORF/ Wien, für den steirischen herbst 1988
1988

YES-NO. Persona

Video, Loop (2 Min./ 30 Min.), Farbe (Edition, 20 Stück) Kamera: Gerhard Riml, Schnitt: VALIE EXPORT Darstellerin: Susanne Widl Produktion: VALIE EXPORT Filmproduktion/ Wien Videolounge des Art Museum, University of Milwaukee/ WI, 1988
1987

Maschinenkörper - Körpermaschinen - Körperraum. The Presence of Utopia work in progress ab 1987 (nicht fertig gestellt)

Video, Computerfilm, 12 Min., Farbe
Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut (Filmstill), 1986
1986

Ein perfektes Paar oder die Unzucht wechselt ihre Haut

Video, 12 Min., Farbe
(Transfer auf DVD 2003)
Teil des Episodenfilms „Sieben Frauen - Sieben Sünden / Seven Women - Seven Sins" (weitere Episoden von Chantal Akerman, Maxi Cohen, Laurence Gavron, Bette Gordon, Ulrike Ottinger und Helke Sander)
Regie & Buch: VALIE EXPORT; Kamera: Edgar Osterberger; Schnitt: Ewa Fichtel-Märk; Ton: Heinz Ebner; Grafik: Fritz Prašek; Kostüme: Perdita Chan, Ursula Pürrer, Angela Hans Scheirl; Philosopheme: Peter Weibel;
DarstellerInnen: Susanne Widl, Alfred Neugebauer, Elfriede Jelinek, Silvia Eiblmayr, Herwig Kempinger, Peter Weibel, Werner Schimanowich u.a.;
Produktion: VALIE EXPORT Filmproduktion/ Wien, im Auftrag des ZDF/ Das kleine Fernsehspiel, Redaktion: Brigitte Kramer
Ein Film von VALIE EXPORT
Erstausstrahlung/ ZDF am 27.1.1987
Yukon Quest, 1986
1986

Yukon Quest

Dokumentarisches Video, 58 Min., Farbe
Buch und Regie: VALIE EXPORT, Ingrid Wiener, Oswald Wiener, Elisabeth Förster-Staffleuer;
Kommentare und Text: Ingrid Wiener, Oswald Wiener, VALIE EXPORT;
Kamera: VALIE EXPORT, Volkmar Voitl ;
Ton: das Team, Purzl Klingohr, Karl Königsberger, Johannes Neubauer, Ewald Riedelmayer;
Schnitt: Elisabeth Förster-Staffleuer;
Produktion: Interspot, im Auftrag des ORF/ Wien, Kunststücke, Redaktion: Wolfgang Lorenz, Wolfgang Ainberger (Kanada/Österreich)
Uraufführung: Internationale Filmfestspiele Berlin, Panorama, 1987
Erstausstrahlung/ ORF am 1.8.1986

Die Zweiheit der Natur (Filmstill), 1986
1986

Die Zweiheit der Natur

Video, 2 Min., Farbe
Mitarbeit: Fritz Prašek, Tänzerin: Brigitte Walk; Musik: Gerhard Reiter; Produktion: VALIE EXPORT Filmproduktion/ Wien, im Auftrag des ORF/ Wien und der ars electronica, Linz 1986
Oswald Wiener „Tischbemerkungen November 1985",1985
1985

Oswald Wiener „Tischbemerkungen November 1985". Ein Portrait von VALIE EXPORT 1985

Video, 45 Min., Farbe
Ein Film von VALIE EXPORT
16mm-Kamera: Peter Roehsler, Moritz Gieselmann; Videokamera: VALIE EXPORT; Super8-Kamera: Ingrid Wiener, Oswald Wiener; Schnitt: Ewa Fichtel; MAZ-Schnitt: Karl Königsberger; Ton: Gerhardt Ordnung, Rudolf Fink, Ingrid Wiener, Peter Schwaba;
Produktion: mungo-film, im Auftrag des ORF/ Wien, Kunststücke, Redaktion: Wolfgang Ainberger, Wolfgang Lorenz
Kino Premiere: Internationale Filmfestspiele Berlin, Panorama, 1986
Erstausstrahlung/ ORF am 20.12.1985


Das Bewaffnete Auge. VALIE EXPORT im Dialog mit der Filmavantgarde. (Filmstill), 1984
1984

Das Bewaffnete Auge. VALIE EXPORT im Dialog mit der Filmavantgarde.

Video, 135 (3 x 45) Min., Farbe
dreiteilige Fernsehserie über den internationalen Avantgarde- und experimentellen Film: 1. Teil: Inszenierter Raum - Inszenierte Zeit, 2. Teil: Reale Bewegung - bewegliche Realität, 3. Teil: Struktureller Film
Drehbuch, Konzept und Präsentation: VALIE EXPORT; Regie und Gestaltung: Zoltan Pataky; Kamera: Walter Hendl, Johann Weninger, Hans Georg Havlik; Bildschnitt: Rudolf Pfabigan; Ton: Johann Riedl; MAZ Technik: Hannes Wusta, Heinz Lahner; Maske: Lucia Laskaris; Bauten: Adolf Smalix; Produktionsleitung: Ewald Hontsch; Produktion: ORF/ Kunststücke, Redaktion: Wolfgang Ainberger, Wolfgang Lorenz
Erstausstrahlung/ ORF
Teil 1 am 14.11.1984
Teil 2 am 21.11.1984
Teil 3 am 28.11.1984

1982

split monument

1980

I (beat (it)) II

3 Monitore, Videobänder, Foto einer Frau (VALIE EXPORT) mit Bleibändern um Hand- und Fußgelenke, Bleibänder, Altöl
Installation, Video-Installation
1978 / 1996

Adjungierte Dislokationen III

Installation mit rotierenden Video-Kameras montiert auf einer Deckenkonstruktion, Seitenwände mit vertikalen, diagonalen, horizontalen schwarz/weiß Streifen, angelehnt an den Aufbau von 1978, aber ohne Toninstallation.
Videoskulptur, Video Installation, 1978/1996 variable Länge, s/w, ohne Ton Closed Circuit Installation 2 Videokameras auf Drehscheiben, 3 Wände mit schwarzen und weißen Streifen (waagrecht, diagonal, senkrecht), 24 Monitore „Split Reality: VALIE EXPORT", Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 20er Haus, Wien 1997
1978

sym/mys

Video, 11 Min., s/w
Dokumentation der gleichnamigen Performance im Badischen Kunstverein, Karlsruhe 1978
PerformerInnen: VALIE EXPORT, Peter Weibel
mit Peter Weibel


DELTA. Ein Stück, 1977
1976 - 1977

DELTA. Ein Stück

Video, 18 Min., s/w
Dokumentation der gleichnamigen Persona- Performance im Rahmen des Internationalen Kölner Kunstmarktes 1977
Kamera: Mike Steiner
Performerin: VALIE EXPORT
Produktion: Intermedia Art Team Studiogalerie/ Berlin (Mike Steiner)
Querverweise:
HOMO METER II , 1976
1976

HOMO METER II

Video, 20 Min., s/w
Dokumentation der gleichnamigen Aktion in der Mariahilferstrasse, Wien 1976
Body-Action, Straßenaktion
Kamera: Peter Weibel (ungeschnitten)
PerformerInnen: VALIE EXPORT mit Monika Hubmann, Karl Zuckriegl
1976

Reichsbrücke

Video, 10 min., s/w
Dokumentation
Kamera: VALIE EXPORT

Zur Zeit der Dreharbeiten zu UNSICHTBARE GEGNER stürtzt die Wiener Reichsbrücke ein. VALIE EXPORT hört die Nachricht, fährt hin und filmt ... (Anm. d. Hg.) (Szely, Sylvia (2007), EXPORT LEXIKON, 1. Aufl., Wien.)
Weitere Einträge laden ...