Ausstellungen

A DESPOTA, 1982
27.01.2024 - 24.05.2024
C/O Berlin, Berlin

VALIE EXPORT. Retrospective

kuratiert von Walter Moser
DIE PUTZMADONNA, 1976
01.07.2024 - 30.09.2024
Keltenmuseum Hallein, Hallein

VALIE EXPORT - herstory!

 Mit ihrer Ausstellung im Keltenmuseum Hallein wirft VALIE EXPORT einen speziellen Blick auf das eigene Werk. Konkret fokussiert die Künstlerin im Kontext eines archäologischen Museums und im außergewöhnlichen Ambiente der barocken Fürstenzimmer des 18. Jahrhunderts selbst historische Arbeiten aus ihrer Werkbiografie. Die für Hallein ausgewählten Bilder vermitteln bald 50 Jahre nach ihrer Entstehung EXPORTS 
damalige Aneignung von kunsthistorischen Narrativen bzw. Ikonen der Kunstgeschichte. - Salzburg Museum
kuratiert von Katja Mittendorfer-Oppolzer
Einkreisung, 1976
28.02.2024 - 07.04.2024
Schindler House, West Hollywood

VALIE EXPORT

 A monumental figure working with feminist actions since the 1960s, VALIE EXPORT’s work has redefined the field of performance, expanded cinema, and artistic practice. EXPORT centers her body as a provocation to unveil traditionally private discourse through direct interventions in public space. This exhibition, EXPORT’s first solo presentation in Los Angeles since 2001, reexamines these seminal works within a contemporary lens and features an auxiliary performance program series organized by Chloë Flores. - MAK Center / Schindler House
Zwang, 1974
09.02.2024 - 31.05.2024
St. Virgil, Salzburg

VALIE EXPORT Die Bildhauerin als Zeichnerin

 ..Das zeichnerische Werk, dessen Bandbreite vom bildlichen Aphorismus bis zur detailgetreuen Zeichnung reicht, bildet das durchgängigste Medium der Künstlerin. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen frühe und aktuelle grafische Arbeiten, begleitet von einer Auswahl von fotografischen Werken, Texten, einem Video sowie einer Objektarbeit.
Mit ihren Zeichnungen trägt VALIE EXPORT eine neue Facette in der Ausstellungsreihe der Bildhauer*innen als Zeichner*innen bei.
Eröffnung und Kunstgespräch
Donnerstag, 07. März, 19.00 Uhr
kuratiert von Hubert Nitsch, Andrea Lehner-Hagwood
(c) Studio VALIE EXPORT, 2023
23.06.2023 - 01.10.2023
ALBERTINA, Wien

VALIE EXPORT. Retrospektive

Die Ausstellung spannt den Bogen von EXPORTs bahnbrechenden frühen feministischen Aktionen, wie dem TAPP und TASTKINO (1968) über ihre provokanten Performances (ASEMIE, 1973) und vielschichtigen Installationen I (beat (it)) (1980) bis hin zu der über mehrere Jahre konsequent verfolgten Werkgruppe der Körperkonfigurationen (1972-82). Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Relevanz der Fotografie für das Schaffen der Künstlerin. Ob zu dokumentarischen Zwecken, als Experiment oder als eigenständiges Werk spielt die Fotografie eine zentrale Rolle für EXPORTs feministische und gesellschaftspolitische Fragestellungen. An der Schnittstelle zu Film, Video- und Body-Art erlaubt sie neue Einblicke in das Werk der Künstlerin. Das Verhältnis von Subjekt und Raum, Performance und Bild, Körper und Blick sowie Weiblichkeit und Repräsentation ist hierfür bezeichnend.

ALBERTINA, Wien
kuratiert von Walter Moser
Markus Tretter
04.03.2023 - 10.04.2023
Kunsthaus Bregenz

VALIE EXPORT. Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me

"VALIE EXPORT ist eine Pionierin der Medienkunst. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung stehen gesellschaftliche Kritik und der weibliche Körper. Für das Kunsthaus Bregenz entwickelt VALIE EXPORT eine Installation mit Orgelpfeifen der Linzer Wallfahrtskirche am Pöstlingberg. Ein Arrangement von Charles Mingus’ Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me ist zu hören. Der Song entstand in den 1960er Jahren in der Hochphase des Kalten Kriegs und ist heute aktueller denn je." - Kunsthaus Bregenz
Ausstellungsbooklet
Thomas D. Trummer
Aktionshose: Genitalpanik, 1969
25.02.2023 - 29.05.2023
Fotomuseum Winterthur, Winterthur

VALIE EXPORT. Die Fotografien

"Die Ausstellung VALIE EXPORT – Die Fotografien stellt erstmals das fotografische Œuvre der Künstlerin VALIE EXPORT (*1940), die insbesondere mit ihren teils provozierenden Performances und experimentellen Installationen für Aufsehen sorgte, in den Mittelpunkt. Dabei wird unter anderem EXPORTs Einsatz von Fotografie als kritische Auseinandersetzung mit Abbildungs- und Repräsentationsprozessen untersucht. An der Schnittstelle von Film, Videokunst, Zeichnung und Body-Art erlauben die gezeigten Fotografien eine neue Perspektive auf das Schaffen von EXPORT." (...) - Fotomuseum Winterthur

kuratiert von Walter Moser
Ausstellungsansicht
04.12.2020 - 02.05.2021
Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund

VALIE EXPORT. Irritation des Blicks

Im Zuge der Preisverleihung des seit 2014 jährlich vergebenen Kunstpreis „Dada, Fluxus und die Folgen“ des Museums Ostwall in Dortmund, findet die Ausstellung "SCHAUFENSTER #25: MO-Kunstpreis für VALIE EXPORT" statt.
Video Clip zur Ausstellung: "VALIE EXPORT. Irritation des Blicks"
kuratiert von Natalie Calkozan
KALASHNIKOV, 2007
18.12.2020 – 14.03.2021
MARe/Museum of Recent Art, Bukarest

VALIE EXPORT : IMPORT

Fragmente der Bilder einer Berührung, 1994
31.10.2020 - 05.04.2021
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Baden-Baden

VALIE EXPORT. Fragmente einer Berührung

Im Fokus der Ausstellung stehen Installationen und Werkgruppen, die ein besonderes Moment in dem Œuvre der Künstlerin hervorheben: die Berührung.
kuratiert von Hendrik Bündge und Luisa Heese
Orthogonale Raumvektoren, 1990
30.09.2020 - 28.02.2021
LENTOS, Linz

Hommage à VALIE EXPORT

Der thematische Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der in VALIE EXPORTs Werk verhandelten Recherche zu einer „Geschichte des Körpers“ – betrachtet wird einerseits der Körper in seiner Verbindung zu Technologien, Maschinen und Prothesen als Möglichkeiten der Entgrenzung der natürlichen körperlichen Gegebenheiten, andererseits der Körper innerhalb der institutionellen „Apparate“.

Anhand von Arbeiten, die von den 1970er-Jahren und bis hin zu Werken der Gegenwart reichen, lassen sich das Verhältnis von Natur und Kultur und damit zusammenhängend die Kulturalisierung des Körpers bis ins digitale Zeitalter nachzeichnen.

lentos.at
valieexportcenter.at
kuratiert von Sabine Folie
© Napomuck Car Tattoos and more, Germany
14.06.2020 - 29.08.2020
TONSPUR_passage, Wien

TONSPUR 85: VALIE EXPORT: Der Wolf in uns

"Ich möchte singen, dort, wo die Wölfe gute Nacht sagen."
– VALIE EXPORT

Für die TONSPUR_passage realisierte die Künstlerin eine 8-Kanal-Klangarbeit und korrespondierende 7-teiliger Posterserie. tonspur.at 
Einleitende Worte:
Sabine Folie (Direktorin VALIE EXPORT CENTER LINZ) - lesen
Die Geburtenmadonna, 1976
16.05.2020-13.09.2020
FC - Francisco Carolinum, Linz

VALIE EXPORT Collection Care

Die Sammlung der Landesgalerie Linz beherbergt seit mehr als 20 Jahren wesentliche Werke der österreichischen Künstlerin VALIE EXPORT. Viele davon, wie die herausragende „Geburtenmadonna“, haben eine bewegte Zeit mit zahlreichen Reisen und Ausstellungen hinter sich, die trotz aller musealer Sorgfalt nicht spurlos vorübergegangen ist. Im Rahmen eines konservierungswissenschaftlichen Projekts wurden deshalb in den letzten Jahren Maßnahmen der Erhaltung und Restaurierung des EXPORT-Bestandes diskutiert und umgesetzt. Die Ergebnisse werden in der Ausstellung im Gotischen Zimmer präsentiert. Die Landesgalerie bereitet mit dieser Initiative ihre VALIE EXPORT-Sammlung für die Zukunft vor und ermöglicht der Öffentlichkeit zugleich einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit.
29.11.2019 - 25.01.2020
Galerie Thaddaeus Ropac, Ely House, London

VALIE EXPORT. The 1980 Venice Biennale Works

 

 My artistic work centres on the human body as medium of information, as signal bearer of meaning and communication. I occupy myself with the pictorial representation of mental states, with the sensations of the body when it loses its identity, when the ego gnaws its way through the scraps of skin, when steel casings straighten the joints and the worn-out identity is nailed with steel pins to modern mythomania… I try to shape the social structures (power current) and standards (mutilations) of life into a metanoia of pictures. – VALIE EXPORT, 1980

Splitscreen - Solipsismus, 1968
24.10.2019 - 12.01.2020
Pavillon Populaire, Montpellier

VALIE EXPORT: Expanded Arts

Die Ausstellung VALIE EXPORT: Expanded Arts im Pavillon Populaire in Montpellier, Frankreich gibt Einblick in das spannende, in seiner Vielfalt und Widerständigkeit beeindruckende Werk der österreichischen Medienkünstlerin, Performerin, Filmemacherin und Feministin. Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf bild - und medienanalytischen Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre, nämlich der selten gezeigten konzeptuellen Fotografie, und jenen legendären Versuchsanordnungen, die unter dem Begriff Expanded Cinema zusammengefasst werden.

Mit freundlicher Unterstützung:


kuratiert von Brigitte Huck
06.07.2019
ATELIER ANSELM KIEFER La Ribaute, Barjac

Die Spur der Stimme gräbt sich in die Ereignisse der Zukunft

Eine permanente Installation für La Ribaute/Anselm Kiefer.
VALIE EXPORT, Stand up. Sit down, 1989 (draft). Courtesy of VALIE EXPORT Center/LENTOS Kunstmuseum Linz.
15.02.2019 - 27.04.2019
VOX, centre de límage contemporaine, Montreal

VALIE EXPORT. Research – Archive – Œuvre

kuratiert von Sabine Folie
23.11.2018 - 19.01.2019
Salzburg Villa Kast

Body Politics

22.03.2018 - 30.06.2018
Schloss Ambras, Innsbruck

VALIE EXPORT. Fama et Infamia. Die Infamie der Namenlosen

kuratiert von Sabine Folie
16.03.2018 - 14.04.2018
Galerie MEHDI CHOUAKRI, Berlin

VALIE EXPORT / SYLVIE FLEURY

kuratiert von Mehdi Chouakri
KÖRPERKONFIGURATION IN DÜNENLANDSCHAFT, 1974
13.01.2018 - 24.02.2018
Galerie Thaddaeus Ropac, Paris

VALIE EXPORT Body Configurations, 1972 - 1976

kuratiert von Caroline Bourgeois
10.11.2017 - 28.01.2018
Lentos Kunstmuseum, Linz

VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Donnerstag, 9. November 2017, 19 Uhr, LENTOS
Zur Eröffnung des VALIE EXPORT Center zeigt das LENTOS die Ausstellung VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung.

ERÖFFNUNG VALIE EXPORT Center
Freitag, 10. November 2017, 11 Uhr, Tabakfabrik
Das internationale Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst in der Tabakfabrik eröffnet mit einem Festakt und einem Symposium zum Thema Wilde Archive. Kunst und ihre papiernen Spuren. Weitere Informationen finden sie unter: http://www.lentos.at/html/de/3551.aspx
kuratiert von Sabine Folie
26.08.2017-17.09.2017
Kristinehamns Konstmuseum, Schweden

Bodies & Boundaries

Die Ausstellung findet im Rahmen des AVANT FILMFESTIVAL 2017, Cinema Arenan, Karlstad, 8.-9. September 2017, statt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.avantfilm.se/avant-2017-bodies-and-boundaries/
kuratiert von Andreas Brändström
10.06. - 13.08.2017
Greith-Haus, St. Ulrich im Greith, Steiermark

VALIE EXPORT. Multimediale Bemerkungen

kuratiert von Martin Behr
11.03.2016-30.04.2016
Galerie Labirynt, Lublin (PL)

VALIE EXPORT

kuratiert von Brigitte Huck
Weitere Einträge laden ...
Tatoo II, 1970
23.12.2021-19.03.2022
Fotohof, Salzburg

40 Jahre FOTOHOF Bilder, Dokumente, Artefakte

"In der Ausstellung zum 40 Jahre Jubiläum wird die Genese der Institution von ihren Anfängen als kleine Hinterhofgalerie bis zu ihrer heutigen Ausformung als national wie international agierendes Zentrum für Fotografie ihre Abbildung finden. Den Kern der Ausstellung 40 Jahre FOTOHOF – Bilder, Dokumente, Artefakte bilden 40 ausgewählte Kunstwerke, die stellvertretend für alle seit der Gründung präsentierten künstlerischen Erzeugnisse die Ausstellungstätigkeit des FOTOHOF auf pointierte Weise abbilden." - Fotohof
Scherentänzerinnen (Foto: Lukas Beck), 2009
25.11.2021 - 15.01.2022
Villa Kast, Salzburg

Charity zugunsten von "Licht ins Dunkel"

22.11.2021 - 01.05.2022
The Metropolitan Museum of Modern Art, New York

Alter Egos | Projected Selves

Aliases, avatars, and alter egos abound in today’s media, from pseudonyms and selfies on social platforms to packaged personae in pop culture. What’s more, in a society shaped by a global pandemic, we all have become accustomed to projecting virtual versions of ourselves, experiencing the perks and pitfalls of routinely enacting “self-portraits.”
Zupassung, 1976
18.11.2021 - 22.11.2021
Art Cologne

ART COLOGNE 2021

Aus der Mappe der Hundigkeit, 1968
24.10.2021-06.02.2022
Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, Rüsselsheim

Kunst für Tiere. Ein Perspektivwechsel für Menschen

„Zyklus zur Zivilisation“, 1972
15.10.2021 - 30.10.2022
Neue Galerie, Graz

Ladies and Gentlemen

Das fragile feministische Wir
kuratiert von Gudrun Danzer, Günther Holler-Schuster
Metanoia Filmeinsatz: Syntagma, 1983
01.10.2021-19.02.2022
Austrian Cultural Forum, New York

Spaces of No Control

Das ACFNY freut sich, “Spaces of No Control“ zu präsentieren, eine internationale Gruppenausstellung, die sich mit den Vorstellungen von der modernen Stadt und den damit verbundenen Dystopien des 20. und 21. Jahrhunderts zu erforschen. Zu sehen sind Arbeiten von Sabine Bitter / Helmut Weber, Tony Cokes, VALIE EXPORT, Hans Haacke, Francis Ruyter, Taryn Simon, Kay Walkowiak.
kuratiert von Walter Seidl
Geburtenmadonna, 1976
24.09.2021 - 09.01.2022
LENTOS, Linz

Fema­le Sensibility : Femi­nis­ti­sche Avant­gar­de aus der SAMM­LUNG VERBUND

"Das Lentos zeigt mit über 200 Kunst­wer­ken aus der Wie­ner SAMM­LUNG VER­BUND, wie 82 Künst­le­rin­nen die Kon­struk­ti­on des Weib­li­chen in den 1970er-Jah­ren hin­ter­frag­ten. Die Aus­stel­lung hebt die Pio­nier­leis­tung der ​„Femi­nis­ti­schen Avant­gar­de“ her­vor." - Lentos
kuratiert von Gabriele Schor
Die Doppelgängerin, 2010
24.09.2021 - 26.09.2021
Messe Basel, Basel

Art Basel

15.09.2021 - 19.02.2023
Belvedere, Wien

Avantgarde und Gegenwart - Die Sammlung Belvedere von Lassnig bis Knebl

Die Ausstellung Avantgarde und Gegenwart bringt eine hochkarätige Auswahl gegenwärtiger und historischer Positionen aus der Sammlung sowie aus der vom Belvedere verwalteten Artothek des Bundes in ein produktives Wechselspiel. Die Sammlung wird als ein dynamisches Gefüge von Konstellationen begriffen, das auf Kontinuitäten und Brüche, Relevanzen und Redundanzen hin befragt wird. Verschiedene Erzählstränge vermitteln Zugänge zur Kunst von den 1930er-Jahren bis heute und zeigen wesentliche Strömungen und Tendenzen auf.
kuratiert von Luisa Ziaja
10.09.2021 - 23.01.2022
Albertina modern, Wien

Schiele und die Folgen

kuratiert von Elisabeth Dutz
Aktionshose : Genitalpanik, 1969/2001
10.09.2021 - 09.01.2022
Tabakalera: Arte garaikide arduradura, San Sebastián

Zin Ex II: Body and Architecture

Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, Foto: Frank Möllenberg
22.08.2021 - 06.02.2022
Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen, Rüsselsheim

VALIE EXPORT: Der Wolf in uns, 2020

Im Spätsommer 2021 wird die Eingangsterrasse der Opelvillen mit der temporären Installation Der Wolf in uns von VALIE EXPORT (*1940 in Linz) bespielt. Die international bekannte Medien- und Performancekünstlerin VALIE EXPORT thematisiert in dieser Arbeit die Spaltung von Mensch und Tier. Während in der Klanginstallation Wolfsgeheul in acht Tonspuren zu hören ist, zeigt die korrespondierende Bildstrecke einen Wolf und einen Astronauten und stellt diese als Gegensätze dar.
Erwartung, 1976
14.08.2021-01.01.2022
Royal Ontario Museum, Toronto

Breaking The Frame

kuratiert von Phillip Prodger
Ohne Titel (Frau mit Staubsauger), 1976
02.07.2021 - 07.11.2021
Kunsthalle Mannheim, Mannheim

MUTTER!

"Mit dem internationalen Ausstellungsprojekt „MUTTER!“ zeigt die Kunsthalle Mannheim in Kooperation mit dem Louisiana Museum of Modern Art, wie die veränderte Wahrnehmung von Mutterschaft in der Kunst - von Alten Meistern, über Werke der frühen Avantgarde bis zur Gegenwart - gespiegelt wird." - Kunsthalle Mannheim
kuratiert von Johan Holten, Marie Laurberg
Aus der Mappe der Hundigkeit, 1968
22.05.2021-05.09.2021
Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

One Is Always a Plural

"In der Ausstellung One Is Always a Plural lässt die Künstlerin Yael Davids eigene Arbeiten in Dialog mit Kunstwerken aus der Sammlung des Migros Museums für Gegenwartskunst treten. Sie setzt sich dabei auf ungewöhnliche Weise mit der Institution und ihrer Sammlung auseinander: Für die Konzeption der Ausstellung und die Auswahl der Werke spielten die Grundprinzipien der Feldenkrais-Methode eine entscheidende Rolle. Diese ganzheitliche Körpertechnik versteht die Bewegung als Grundlage jeglichen menschlichen Handelns und hat zum Ziel, die Eigenwahrnehmung durch achtsam ausgeführte Bewegungssequenzen zu stärken. Yael Davids untersucht das Potenzial des Ansatzes von Feldenkrais für einen ganz anderen Bereich: die Kunsterfahrung. Sie lädt die Besucher*innen ein, Kunst nicht nur zu «sehen», sondern via Körper und Bewegung einen weiteren möglichen Zugang zu finden." - Migros
kuratiert von Nadia Schneider Willen und Marie Sophie Dorsch
12.05.2021 – 05.09.2021
Lentos, Linz

WILDE KINDHEIT

"Die Ausstellung zeigt Positionen von 1900 bis heute, die kritisch, realistisch-differenziert, aber auch mit viel Ironie und Humor kindliches Glück ebenso wie Frustration dokumentieren. Sie machen uns bewusst, dass es an uns liegt, unseren Kindern eine Kindheit zu ermöglichen, die es wert ist, sich an sie zu erinnern." - Lentos
kuratiert von Sabine Fellner, Elisabeth Nowak-Thaller
Identitätstransfer B, 1972 © Fotograf: Erich Timmermann
11.05.2021 - 18.07.2021
DG Kunstraum, München

Paradise Lost #gender shift

Im DG Kunstraum werden mittels einer lockeren Salonhängung Fotografien unterschiedlicher Menschen, ob im Einzelportrait oder mit Gegenüber, in einer Art großem Tableau nebeneinander gezeigt, um einen Blick auf unsere Gesellschaft in ihren unterschiedlichen Ausprägungen zu ermöglichen. Die Kunst nimmt Veränderungen in der Gesellschaft wahr und thematisiert sie. Das Aufbrechen alter Rollenbilder, die Infragestellung moralischer Vorgaben auch in den Religionen und die sexuelle Selbstbestimmtheit des Menschen sind Themen, die heute nicht nur in den sozialen Medien Hochkonjunktur haben, sondern zu einem tiefgreifenden Wandel unserer Lebensrealität führen. -DG Kunstraum
Ohne Titel (Frau mit Staubsauger), 1976
21.04.2021 - 29.08.2021
Louisiana Museum of Modern Art, Dänemark

MOTHER!

"Present or absent, supportive or domineering, warm or diabolical – everyone has a Mother! Louisiana opens its 2021 season with this large-scale exhibition revolving around Motherhood, viewed through changing notions of art and culture in the 20th and 21st centuries." - LOUISIANA
kuratiert von Marie Laurberg, Kirsten Degel
„schreiben“, 1974
19.03.2021 - 16.05.2021
Kunsthaus Muerz, Mürzzuschlag

TIMM ULRICHS »so einfach so«

"... Im Kunsthaus Muerz zeigt Timm Ulrichs nun im Rahmen der Reihe art&function Arbeiten, die aufgrund ihrer Performance und Benutzbarkeit zur Partizipation und Kommunikation einladen. Mit art&function präsentiert Sabine Kienzer zeitgenössische Künstler*innen, die sich durch spartenübergreifendes Denken und Agieren auszeichnen und die Gestaltung funktionaler Exponate in ihr Œuvre integrieren." - Kunsthaus Muerz
Ausstellungsvideo
kuratiert von Sabine Kienzer
Aktionshose : Genitalpanik, 1969
20.02.2021 - 13.06.2021
Design Museum Den Bosch, Den Bosch

The Austrian Avant-garde

Der Fokus dieser Ausstellung liegt auf Wien in den 1960er und 1970er Jahren und zeigt gesellschaftskritische Werke der österreichischen Avantgarde.
kuratiert von Bart Lootsma
Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, London Paris Salzburg
06.12.2020 - 26.06.2021
Galerie Thaddaeus Ropac, Pantin, Paris

Group Exhibition "30 Years in Paris"

 A three-part transformative exhibition with works by over 60 artists to be unveiled in the course of seven months.
Syntagma, 1983
01.10.2020 – 10.01.2021
Austrian Cultural Forum New York, New York

Spaces of No Control The Public as Ubiquitous Signifier

The Austrian Cultural Forum New York is pleased to present Spaces of No Control, an international group exhibition exploring the notions of the modern city and its signifying dystopias of the 20th and 21st centuries. Supported by the Austrian Federal Ministry for Arts, Culture, the Civil Service and Sport, and curated by Walter Seidl, this multifaceted show unites contemporary artists based in Austria and the United State to comment on the current definitions of citizenship and public space.
kuratiert von Walter Seidl
TAPP und TASTKINO, 1968
29.09.2020 - 01.08.2021
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München

„Die Sonne um Mitternacht schauen“

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München präsentiert Werke der Gegenwartskunst, die seit 1958 bis heute entstanden sind.
Begrüßung und Einführung von Kuratorin Eva Huttenlauch
kuratiert von Eva Huttenlauch and Matthias Mühling