Portrait VALIE EXPORT: Foto © Hertha Hurnaus, 2009

(selection)

2016

Austrian Film Season

Austrian Cultural Forum, London (UK)

25.05.2016

25.05.2016: Mann & Frau & Animal

mehr Information


2016

Vortragsabend Oona Mosna

Schule für künstlerische Photographie, Wien (AT)

29.02.2016

präsentierte Werke: Sehtext:Fingergedicht


2016

Exposition Agir, transmettre - Musée Unterlinden Colmar

Vidéo Les Beaux Jours / MAISON DE L'IMAGE, Strasbourg (FR)

23.01.2016

Filmvorführung im Rahmen der Ausstellung Exposition Agir, transmettre - Musée Unterlinden Colmar (23.01- 20.06.2016)

mehr Informationen


2015

Austrian Pulp

Metro Kinokulturhaus / Filmarchiv Austria, Wien (AT)

06.11.2015

gezeigt wird innerhalb der Veranstaltung: Unsichtbare Gegner


2015

Kulturmontag

ORF2

18.05.2015, 22:30 bis 00:00

mehr Informationen - Webseite derstandard.at


2015

VALIE EXPORT. Ikone und Rebellin. Ein Film von Claudia Müller

mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien (AT)

12.05.2015, 19 Uhr

http://phlox-films.de/de/aktuelles


2015

TAPP und TASTKINO

Club des femmes, London (UK)

01.05.2015

2015

XPOSED

Cinemateca Portuguesa, Lissabon (PT)

07.03.2015

2015

Filmreihe. Im Rahmen der Ausstellung "Damage Control. Art and Destruction Since 1950"

Kunsthaus, Graz

10.02.2015, 18 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung Damage Control. Art and Destruction Since 1950 zeigt das Kunsthaus Graz eine dreiteilige Filmreihe, die das Thema der Ausstellung vertieft und erweitert.

Den Auswirkungen von Traumata – seien es nun persönliche oder kollektive – geht der dritte und letzte Abend des Filmprogramms zu Damage Control auf den Grund. Worin liegen die Wurzeln von (Auto-)Aggression, und inwieweit sind sie unbewusst von der Vergangenheit gelenkt?

In einer sehr persönlichen Arbeit des kalifornischen Medienkünstlers Doug Aitken mit dem Titel House, 2010, ist es das (im eigentlichen Wortsinn) Elternhaus, das in einer Art Vision des Künstlers der Zerstörung zum Opfer fällt. Darin sitzen Aitkens Eltern stoisch und beinahe regungslos in einem Haus, während das Gebäude um sie herum zusammenbricht.

Harun Farockis früher Film Nicht löschbares Feuer, 1969, stellt eine Anklage der Verwendung von chemischen Waffen wie Napalm durch die USA im Vietnamkrieg dar. Der Künstler selbst hat sich in den Film eingeschrieben, indem er – kühl und sachlich, in der Manier eines Nachrichtensprechers – die Schmerzen, die Napalmbrände verursachen, am eigenen Körper veranschaulicht, indem er eine Zigarette an seinem Arm ausdämpft.

…Remote…Remote zählt zu den bekanntesten frühen 16-mm-Filmen von VALIE EXPORT. Wieder sieht man die Künstlerin selbst, die sich mit einem Stanleymesser in die Finger ritzt und schneidet. Eine großformatige Schwarz-Weiß-Aufnahme von zwei kleinen Kindern, die hinter EXPORT im Bild zu sehen ist, ist der Schlüssel zum Verständnis der Arbeit: Das Foto zeigt Mädchen, die von ihren Eltern misshandelt und schließlich in ein Heim gebracht worden.

Pressetext, Kunsthaus Graz

Curators: Roman Grabner


2015

Elfriede Jelinek. News from Home 18.8.88

Literaturarchiv / Österreichische Nationalbibliothek, Wien (AT)

02.02.2015

Für Museumstablett, Ausschnitt 4 Minuten; beschränkt auf 5 Jahre ab Rechnungsdatum


<< < 1 2 3 4 5 > >>